Wie arbeiten wir künftig im Gemeinderat zusammen?

Diese Frage habe ich am 01.08.2019 in der ersten Sitzung des Gemeinderates aufgeworfen und ein paar Gedanken hierzu geäussert. Hier der Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte, liebe Bürgerinnen und Bürger,


wir haben heute den Gemeinderat konstituiert und die neuen Mitglieder vereidigt.

Der Gemeinderat hat sich umfangreich verändert. Viele der neuen Gesichter kenne ich, einige noch nicht. Persönlich freue ich mich mit Ihnen in den nächsten 5 Jahren zusammenarbeiten zu können, zum Wohle unserer Gemeinde Großpostwitz.


Damit diese Zusammenarbeit gelingt gestatten Sie mir ein paar Gedanken und Klarstellungen vorab.


Wir hatten im Vorfeld der Kommunal- und Bürgermeisterwahl einen intensiven Wahlkampf in unserer Gemeinde. Das ist nicht schlecht. In einer Demokratie wirbt man mit seinen Ideen und Konzepten um Zustimmung bei den Wählern.


Ich kann für mich in Anspruch nehmen, jederzeit einen fairen Wahlkampf gestaltet zu haben. Da dies nicht von allen Seiten so war möchte ich folgende Punkte klarstellen, auch wenn sich der Eine oder die Andere direkt angesprochen fühlen sollte:


· Verbreitet wurde, ich würde die OLG Liste als eine AFD Liste unter anderem Namen titulieren. Richtig ist, dass ich genau 3x in dieser Richtung angesprochen wurde, einmal von einem Gemeinderat, einmal von dem damaligen Bürgermeister und einmal von außerhalb der Gemeinde. In allen Fällen habe ich das mit Hinweis auf die kandidierenden Personen zurückgewiesen.


· Verbreitet wurde, dass ich bei meiner Wahl zum Bürgermeister den Bauhof komplett umbauen will. Richtig ist, dass ich dies nie geäußert habe.


· Verbreitet wurde, dass mein Wahlkampf komplett von der CDU finanziert wurde. Richtig ist, dass die Finanzierung durch mich privat und eingeworbene Spenden erfolgte


Dies sind nur einige Beispiele, die auf mich als Person direkt gezielt haben und die mich sehr betroffen gemacht haben.


Mehrfach wurde aber auch der Eindruck suggeriert, die Listenzugehörigkeit unserer Mandatsträger würde zu einem parteiabhängigen Abstimmverhalten im Rat führen. Leider auch von Personen, die es aus eigenem Erleben eigentlich besser wissen. Richtig ist, dass dies in den letzten 10 Jahren keine Rolle gespielt hat. Jeder hat nach seinem Wissen und Gewissen gestimmt, häufig auch gegeneinander.


Der Wahlkampf ist vorbei. Meine klare Erwartungshaltung an Sie Alle ist, dass die genannten Verlautbarungen künftig unterbleiben.


In den vergangenen 10 Jahren habe ich mich immer wieder zu Beschlußvorlagen geäußert. Sicher häufig auch kritisch, aber immer fair und konsensorientiert. Dies werde ich auch die nächsten 5 Jahre so handhaben. Das ist meine Aufgabe als Gemeinderat, dafür habe ich als Nichtmitglied der direkten Gemeindeverwaltung die meisten Stimmen der Wähler erhalten. Mein künftiges agieren nichts mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl zu tun. Ich sage dies hier öffentlich, damit es zu keinen Fehlinterpretationen kommt.


Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!



WhatsApp: 0151 54885801

©2019 by Norbert Gloss.

Datenschutzhinweis